Kinderoper Papageno

Kinderoper Papageno

Turnhalle der Grundschule Dietersburg wird zur Opernbühne

Kinderoper „Papageno“ aus Wien begeistert mit dem Stück „Hänsel und Gretel“

 

Was passt besser zur Vorweihnachtszeit als ein Märchen der Gebrüder Grimm?

Deshalb lud die Grundschule Dietersburg das vierköpfige Opernensemble der Kinderoper „Papageno“ aus Wien mit einer kindgerechten Opernfassung von „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck zu sich und begeisterte damit Schüler und Eltern zugleich. Zu Beginn der Aufführung wurden die jungen Zuschauer mit den wichtigsten Begriffen der Oper und des Theaters vertraut gemacht und die Darsteller vorgestellt. Auch die verschiedenen Stimmlagen der Sänger demonstrierte man anschaulich. Schließlich ließen sich die Zuhörer von Hänsels und Gretels Duetten und Arien in den Bann ziehen. Viele Lieder sind mittlerweile zu Volksliedern geworden, darum konnten die Kinder zum Beispiel „Ein Männlein steht im Walde…“ aus voller Kehle mitsingen, während Gretel tanzte. Plötzlich überraschten vier, in lange rote Mäntel gekleidete Hexen, wild reitend auf dem Hexenbesen und trieben unters Publikum gemischt ihren Spaß. Die Szene als die richtige Hexe „Rosina Leckermaul“ den laut schmatzenden Hänsel fett füttern sollte, hatte die Lacher der Kinder auf ihrer Seite. Einige Schüler durften als Waldzwerge mitwirken, einem Kind wurde der Hexenbesen unter den Arm geklemmt, ein anderes sang gemeinsam mit Gretel „Suse, liebe Suse…“. Auch die leisen Töne beim „Abendsegenlied“ kamen gut an und sorgten für Stille. Nachdem die Hexe in den Ofen geschoben wurde, gab es natürlich einen Riesenapplaus für die gelungene Vorstellung. Das professionelle Tourneetheater öffnete kindgerecht die Tür zur Opernmusik.

Drucken