Märchenfest

Märchenfest

Zu dem „Märchenfest“ am 17. Juli konnten wir zahlreiche Eltern und Ehrengäste, unter ihnen Bürgermeister Stefan Hanner, begrüßen. Nach einem Musikstück, gespielt von Sophia Fischer auf der Steirischen, tanzte und sang die 1. Klasse das Lied „Dornröschen war ein schönes Kind“. Und mit diesem Märchen ging es auch weiter – nicht ganz!

Auf das Stück „Als Dornröschen zweimal wachgeküsst wurde“ stimmte Fiona Loipersberger mit einem stimmungsvollen Lied ein.

Nun begann die Geschichte (aufgeführt von der 4. Klasse) - genau dort, wo das Original endet: beim Kuss des Königssohns und dem damit verbundenen Erwachen der Prinzessin und des königlichen Hofstaats nach einhundert Jahren. Im Unterschied zur Märchenvorlage weigert sich Dornröschen jedoch, den küssenden Prinzen zu heiraten, und wartet lieber auf "den Richtigen". Das bringt die gesamte Märchenwelt in Aufruhr. Und so bewerben sich Froschkönig, Rumpelstilzchen und die sieben Zwerge. Der Froschkönig springt, gesanglich unterstützt von der 3. Klasse und Kombiklasse, die Zwerge singen und tanzen (2. Klasse) und auch Rumpelstilzchen hüpft und rappt. Doch

Dornröschen schickt sie alle wieder fort, weil der Richtige nicht dabei ist. Es geht in einen Wald zum Nachdenken und fällt erneut in einen tiefen Schlaf. Die Waldgeister (Kombiklasse) singen und tanzen um Dornröschen herum und beschützen ihren Schlaf. Dann kommt ein Prinz des Weges und küsst sie wach. Auch diesen will sie nicht heiraten - „Ich kenne dich doch gar nicht!" - doch sie machen sich auf den Weg, um sich erst einmal kennen zu lernen. Und so ziehen die zwei unverheiratet durch die Welt.

Ein Höhepunkt war auch ein ganz besonderes Märchen – das Dietersburger Märchen von der „Gold-Anna“. Damit wurde die langjährige Reinigungskraft Frau Anna Birnkammerer offiziell verabschiedet.

Weitere Musikeinlagen boten noch die Diener mit einem Lied (Kombiklass) , Lisa Schachtner, Laura Aman und Sophia Frömel mit Gitarre und Keyboard, sowie Bastian Nebl (Keyboard) , Sarah Nebl (Gitarre) und Fiona Loipersberger (Gesang) mit dem Abschlusslied „Wer hat an der Uhr gedreht?“

Doch Schluss war noch lange nicht. In der Mittagspause konnten sich alle bei Getränken, Kuchen und Pizza stärken, denn der Elternbeirat verköstigte wieder Kinder und Erwachsene aufs Beste. In den Klassenzimmern wurde viel geboten: Märchen wurden vorgelesen - als ein Vorleser hatte sich auch Bürgermeister Hanner zur Verfügung gestellt. Es konnte gespielt, gebastelt und gemalt werden. Ausstellungen von Märchenkisten, Bildern und Märchenbüchern waren zu bewundern und am Computer konnte ein Märchenquiz gelöst werden.

Und dann trat er auf – ein richtiger Zauberer! Zauberer Christian unterhielt die großen und kleinen Gäste aufs Beste und brachte alle ausnahmslos zum Staunen.

Und so ging ein wunderschönes Märchenfest seinem Ende zu.

Drucken