Grußwort zum Jahresendspurt 2021

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Dietersburg,

Grossansicht in neuem Fenster: Stefan Hanner, Erster Bürgermeister

ein weiteres Jahr mit außergewöhnlichen Umständen und Anstrengungen neigt sich dem Ende entgegen. Leider nahm die Coronakrise nicht den erhofften Verlauf und erschwerte uns das Leben in nahezu allen Bereichen. Dass nun der eine oder andere sagt, dieses Jahr darf zu Ende gehen, ist verständlich.

Und doch lassen sich der aktuellen Situation auch positive Seiten abgewinnen. So ist in vielen Betrieben, bei den Arbeitnehmern und auch in den Familien ein großer Durchhaltewillen zu spüren. Damit verbunden ist nicht selten der Wille, das Beste aus der Situation zu machen. Selbst dann, wenn die Geduld an ihre Grenzen stößt.

Der im Frühjahr 2020 neu gewählte Gemeinderat hat 2021 das erste vollständige Haushaltsjahr abgearbeitet. Mit beratungs- und zeitintensiven Sitzungen wurden die laufenden Projekte in dieser wirtschaftlich turbulenten Zeit weiter vorangetrieben. Insgesamt hatte der Gesamthaushalt der Gemeinde ein Volumen von knapp über zehn Millionen Euro.

Ein besonderer Blick richtete sich in diesem Krisenjahr natürlich auch auf die Bundestagswahl. Die Wahlbeteiligung von rund 80 Prozent zeigte, wie bewegt unsere Bürgerinnen und Bürger sind. Nicht nur uns erschwert die aktuelle Lage den Alltag. Vieles sonst Selbstverständliche, muss derzeit vom Personal in Kindergärten, Schulen, Verwaltung und Bauhof kompensiert werden.

Mit unseren örtlichen Gewerbetreibenden, Arbeitgebern und Landwirten, aber auch mit den vielen  Arbeitnehmern sowie unseren Vereinen teilen wir die  Sorge, dass weitere persönliche Einschnitte in den verschiedenen Bereichen des Lebens auf uns zukommen könnten. Die damit verbundene mentale und psychische Belastung nimmt zu und ist in einigen Sektoren immens hoch. Dazu belastet jedes aggressive und böse Wort die Menschen obendrein.

Umso wichtiger finde ich, dass wir uns unserer bislang  meist freundlichen Umgangsformen besinnen und diese weiter pflegen. Die Gemeinde – eine große Gemeinschaft –  lebt von der eigenen internen Stimmung. Lassen Sie uns die Weihnachtszeit nutzen, um Verständnis füreinander aufzubringen. Lassen Sie uns versuchen, uns gegenseitig durch einen liebevollen  Umgang zu stärken und uns umeinander zu kümmern. Ein gutes und anerkennendes Wort ist für Jeden Balsam auf die Seele.

Bleiben Sie gesund, genießen Sie die Weihnachtszeit und starten Sie gut ins neue Jahr 2022!

 

Herzliche Grüße

Stefan Hanner

  1. Bürgermeister

 

 

 

 

 

 

Drucken